Ein harmonisches Haus

 

 

Gelungene Premiere in Boke. Turbulenzen mit Happy – End.

Neue Westfälische Zeitung am 4. Februar 1992

 

 

Ein harmonisches Haus von Tilly Hütter, Deutscher Theaterverlag wurde 4 mal im Pfarrheim in Boke aufgeführt

 

 

Der Landwirt Karl Müggensack, dessen Braut vor einigen Jahren durchgebrannt ist, lebt allein mit seiner Wirtschafterin,

der Witwe Grete Puhl, die ihre Position trotz ziemlicher chaotischer Haushaltsführung mit allerlei Tricks immer neu zu festigen weiß.

Dann ist da noch Steuerberater Stöpsel mit seiner Tochter, die er gerne mit dem Hof verheiraten möchte, aber…  ..oder Klaus Dieter, der immer Rat weiß.

Und plötzlich taucht Annemarie Seiffert die „Ehemalige“ wieder auf. Was Sie wohl will?

Ach ja, Haustier „Gerda“ darf ich nicht vergessen. Sie ist verwöhnt und anspruchsvoll!

Aber sehen Sie selbst, mehr möchte ich nicht verraten!

 

 

Auf der Bühne 

 

 

Karl Müggensack          Andreas „Atti“ Bade           

Grete Puhl                   Elisabeth Troja                              

Wilfried Stöpsel            Michael Rinne                               

Edeltraut Stöpsel          Edeltraut Eschenbüscher           

Klaus - Dieter Puhl        Rainer Hübler                                 

Annemarie Seiffert        Christiane Bienert                         

 

 

 

Vor und hinter der Bühne

Bühne            Josef Kirchhelle

Requisiten      Regina Kirchhelle

Regie             M. Neumüller / G. Schmidt

Souffleuse      Mechthild Hellinge

Maske            Gisela Hellinge

Leitung          Edeltraut Eschenbüscher

Veranstalter    Kolping Boke